Banner Logo Katholische Männerbewegung
 
 
 

Dem Thema „Herausforderungen“ widmete sich die Katholische Männerbewegung bei ihrem Impulstag am Aschermittwoch 2018 im Bildungshaus Stift Zwettl. Gesellschaftspolitisch wurde das Thema „Pflege – Damit Herausforderung keine Überforderung wird“ beleuchtet. Biblisch wurden geschilderte Begebenheiten um den Propheten Elija erschlossen. In der Liturgie wurde das Aschenkreuz mit den Worten „Vertrau auf Jesus Christus und seine Botschaft“ gespendet. Durch den Tag führte Ing. Karl Toifl, stv. Diözesanobmann der KMB.

 

Gleichberechtigung ja – Gleichstellung nein. Der Linzer Männerarzt Dr. Georg Pfau wies beim Diözesanen Männertag im Bildungshaus St. Hippolyt auf die Unterschiede der Geschlechter hin. In den anschließenden Workshops wurde „Leben in Fülle“ thematisiert.

„Es gibt biologisch bedingte Unterschiede zwischen Männern und Frauen“, so der Linzer Männerarzt Dr. Georg Pfau beim Diözesanen Männertag im Bildungshaus St. Hippolyt. Alleine die Gehirne würden zum Zeitpunkt der Geburt definitiv unterschiedliche Ausprägungen ausweisen. Sie würden später anders bedient und es werde anders gedacht, etwas in der Ausübung einer Tätigkeit. Es gebe ein geschlechtstypisches Verhalten und dieses hänge nicht damit zusammen, wer zu Hause den Müll runter trage oder den Nagel einschlage. Viele Geistesströmungen würden die Gleichstellung von Mann und Frau fordern. Es gebe dort die Meinung, dass das Geschlecht ein rein soziales Konstrukt sei. Das stimme aber nicht. Beispielhaft sei Textosteron maßgeblich an der Nahrungsaufnahme beteiligt. „Es gibt Untersuchungen, dass Männer und Frauen anders essen. Und das nicht aus angelerntem Verhalten heraus“, so Dr. Pfau, für den aber Gleichberechtigung eine Selbstverständlichkeit ist.

 

6. Dezember naht!
Wie man sich als Nikolaus präsentiert, welche Schuhe zum roten Mantel passen und ob das Vermummungsverbot auch am 6. Dezember gilt, wird den Nikoläusen in Schulungen näher gebracht - zuletzt in Großgöttfritz (Bezirk Zwettl).

 

Die Besinnungs- und Begegnungstage der Katholischen Männerbewegung standen 2017 unter dem provokanten Motto: „Gott selber sucht seine Schafe“.

 

Geburtstag. Das Männermagazin y bzw. der RUFER erscheinen seit 60 Jahren. Von St. Pölten ausgehend entwickelte sich ein österreichweites Farbmagazin. Alle langjährigen Leserinnen und Leser mögen sich auf eine Zeitreise einlassen. Und alle, die erst vor kurzem mit dem y in Kontakt getreten sind, möchte ich zu einem Blick auf die Historie einladen.

 

Überall erreichbar und ständig einsatzbereit. Die Lebensrealität von Männern heute lässt ihnen zwischen Arbeit und Familie kaum Zeit anzuhalten und zur Ruhe zu kommen.

 

Sammelaktion. Scheinbar wertlose Münzen und Geldscheine aus den letzten Urlauben sammelt jetzt die Katholische Männerbewegung. Dieses Urlaubskleingeld wird über Partner wieder zu Geld gemacht. Damit werden zwei konkrete Projekte unterstützt.

 

Leben in Fülle: Es muss doch mehr als alles geben!
„Menschen schauen immer nach dem Dahinter und Darüber, dies ist auch die Freiheit des Menschen“ meinte Prof. Dr. Kurt Finger bei der Herbstkonferenz der Katholischen Männerbewegung im Bildungshaus Stift Zwettl.

 

Erlebnisreiche Tage gab es für dreißig Mesnerinnen und Mesner sowie Mitglieder der Katholischen Männerbewegung aus der Diözese St. Pölten bei der Gemeinschaftsfahrt 2017 nach Oberösterreich und Bayern.