Banner Logo Katholische Männerbewegung
 
 

Festschrift zum Jubiläum - 25 Jahre Hochwürden und Co.

Mit einem 4:4 am Pfingstmontag 2018 gegen eine Auswahl von Bürgermeistern und Gemeinderäten feierte das Fußball-Diözesanteam „Hochwürden & Co.“ das Jubiläum auf dem grünen Rasen. Die Festschrift „25 Jahre Fußball-Benefizteam“ haben Michael Scholz und die Katholische Männerbewegung herausgegeben. Das erste Exemplar wurde von Doris Weixelbraun an Diözesanbischof Klaus Küng überreicht.


Seit einem viertel Jahrhundert engagiert sich das Diözesanteam „Hochwürden & Co.“ auf dem Fußballplatz. In 90 Spielen gegen Politiker, Mitbrüder und Prominenten-Teams haben die Fußballer bisher rund 180.000 Euro Reingewinn erspielt.
Der Erstauftritt fand 1992 in Kirchberg an der Pielach statt. Das 10-Jahre-Jubiläum wurde 2002 in Wieselburg an der Erlauf gespielt. 2012 gab es Antreten in St. Pölten-Spratzern, St. Andrä vor dem Hagental und Ybbs an der Donau. Diese Orte sind beispielhaft für beinahe flächendeckende Auftritte in der ganzen Diözese St. Pölten. In den Anfangsjahren war das Team – beinahe – eine reine Priestermannschaft. Später wurde das Team in „Hochwürden & Co.“ umbenannt. Heute spielen auch Angestellte von Diözese und Caritas, Pastoralassistenten, Religionslehrer und engagierte Ehrenamtliche in diesem Benefizteam.
„Diese Festschrift ist keine chronologische Abhandlung der Ereignisse und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie möchte aber Einblicke, quasi „Blitzlichter“, geben in das großartige ehrenamtliche Engagement aller Spieler“, so Michael Scholz. Von Beginn an stellten sich alle Fußballer unentgeltlich in den Dienst der guten Sache. Meist war ein Essen und ein Getränk nach dem Spiel der „Lohn“ für den fußballerischen Einsatz. Fast alle Antreten von Hochwürden & Co. standen unter einem Benefizcharakter, in den meisten Fällen für in Not geratene Menschen. Manchmal wurde der Reingewinn auch für den Bau oder die Renovierung von Gebäuden verwendet, was aber wiederum Menschen zu Gute kam.