Banner Logo Katholische Männerbewegung
 
 

KMB-Männerabend zur Mitgestaltung in Weistrach

Beim Dekanatsmännerabend in Weistrach lud Referent DI Johannes Pressl die teilnehmenden Männer ein, Politiker auch mit positiven Visionen zu konfrontieren und in Interaktion zu halten. Der Bürgermeister von Ardagger referierte zum KMB-Jahresthema „Mitgestaltung der Gesellschaft in Österreich“.
Pressl studierte Landschaftsplanung an der BOKU und ist seit 1995 im Gemeinderat, davon lange Zeit als Umweltgemeinderat. Seit 2005 ist er Bürgermeister und stundenweise in der Regionalentwicklung mit Schwerpunkt „Digitalisierung“ tätig. Um wirkmächtig zu sein müsse man fundierte Visionen haben, diese mit anderen teilen, die dahinterstehen und die Visionen müssen finanzierbar sein. „Bei allen Fragen in der Politik kannst du allein nichts machen. Du brauchst Mitstreiter, wobei Parteipolitik auch eine Gemeinschaftsarbeit ist“, so Pressl. Er bedankte sich auch bei den anwesenden Männern und der Katholischen Männerbewegung für das Einbringen von Ideen und der tatkräftigen Umsetzung im kirchlichen wie auch im weltlichen Umfeld.
Der „Bodenverbrauch“ wurde als Thema durchgespielt, wie Politik mit diesem Thema umgehen soll. In der Diskussion zeigten sich dabei die verschiedensten Argumente und Meinungen. Der Spagat zwischen sorgsamen Umgang mit der Verbauung und dem Wunsch vieler nach ihrem eigenen Haus im Grünen sei eine große Herausforderung. Weil es schwer sei, es allen recht zu machen, würden gemeinschaftliche Organisationen kritisch gesehen, so der Referent.

Foto (Scholz): Die teilnehmenden Männer am Männerabend der KMB in Weistrach mit Dekanatsobmann Hans Kojeder, Referent DI Johannes Pressl und Altpfarrer Anton Högl