Banner Logo Katholische Männerbewegung
 
 

KMBÖ - Sommerakademie in St. Pölten

KMBÖ: In Gesellschaftsdebatten "von Ohnmacht zu Wirkmacht" kommen
"Von der Ohnmacht zur Wirkmacht": Unter diesem Motto stand die 32. Sommerakademie der Katholischen Männerbewegung Österreichs (KMBÖ) in St. Pölten. KMBÖ-Vorsitzender Leoold Wimmer eröffnete die Jahrestagung mit einem Appell zur Beteiligung am gesellschaftlichen Diskurs statt eines Rückzugs angesichts der aktuellen "von Gegensätzen geprägten Zeit".

Viele Einzelne würden denken, dass sie keine Mittel und Macht hätten. Daher sei es umso notwendiger, "dass jede und jeder mitdenkt und mithandelt", sagte Wimmer. Für KMB-Mitglieder gelte als Richtschnur beim Thema Teilhabe die Katholische Soziallehre mit ihren Prinzipien "Personalität, Subsidiarität und Gemeinwohl".

Medienlandschaft im Blickfeld
Was vor allem hinsichtlich der sich wandelnden Medienlandschaft notwendig ist, um gesellschaftlich etwas zu bewirken, nahm schon zum Auftakt am ersten Tag der Journalist, Autor und Medienberater Peter Pelinka vor den Akademie-Teilnehmern in den Blick. "Was nicht kommuniziert wird, ist nicht", sagte Pelinka zur Teilnahme jedes Einzelnen am politischen und medialen Geschehen. Die Zivilgesellschaft müsse sich das zu Herzen nehmen. Dies gelte umso mehr, als Demokratie durch eine "Mediokratie" infragestellt sei. Letztere verringere "echte Teilhabe" von Menschen, verwies Pelinka u.a. auf eine wachsende Kluft zwischen "Informierten" und "Nichtinformierten" trotz der neuen Möglichkeiten der weltweiten Information.

Urlaub mit Inhalt
Neben vielen weiteren Impulsen und Diskussionen wurde die Sommerakademie ihrem Motto „Urlaub mit Inhalt gerecht“. So konnten Stift Lilienfeld, das Atomkraftwerk Zwentendorf sowie die Kirchen Heiligenkreuz-Gutenbrunn und St. Andrä an der Traisen besichtigt werden. Auf Einladung der KMB St. Pölten besuchten die Teilnehmenden aus ganz Österreich und Südtirol einen Heurigen in der Nähe von St. Pölten. Eröffnungs- und Abschlussgottesdienst sowie tägliche Morgen- und Abendlobfeiern rundeten die Tage ab. Zur Begegnung mit St. Pöltens neuem Diözesanbischof Alois Schwarz gab es am Eröffnungstag um die Mittagszeit Gelegenheit. Mit einer Führung durch das NÖ Landhaus konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vorabend der Sommerakademie auf das Thema "Mitgestaltung der Gesellschaft" einstimmen.