Banner Logo Katholische Männerbewegung
 
 

Spenden

 

Erfolgreiche Wiederverwendung
Die Sammlung von Urlaubskleingeld durch die Katholische Männerbewegung ist bisher ein Erfolg. Seit dem Spätherbst haben Pfarren, Gruppen und Einzelpersonen Geldscheine und Münzen gesammelt. Der Gegenwert in Euro hat bereits die Summe von € 3.500,-- überschritten. „Altes ausländisches Geld sowie Schilling und Vorgängerwährungen können noch bis Ende 2018 bei der KMB abgegeben werden“, so Initiator Michael Scholz.

 

Bischof Küng unterstützt entwicklungspolitische Arbeit der Männerbewegung
 
St. Pölten, 14.11.2013 (dsp) Bischof Klaus Küng würdigt die Arbeit entwicklungspolitische Arbeit der Katholischen Männerbewegung (KMB). Eine KMB-Delegation, bei der auch Romero-Preisträgerin Saria Amillen Anderson dabei war, überreichte dem St. Pöltner Bischof den „entwicklungspolitischen Adventkalender“ von SEI SO FREI. Weiter unterstützt er die Durchführung der Adventsammlung in den Pfarren der Diözese St. Pölten.

Fastenaktion

50 Jahre Hilfe Weltweit

1963 wurde die Fastenaktion von Bischof Franz Zak gegründet, um pastorale und soziale Projekte in aller Welt zu unterstützen Seither wurden weltweit Projekte mit insgesamt rund 27 Millionen Euro unterstützt.

SeiSoFrei

Dreikönigsaktion

 

Krems-St. Pölten, 12.07.2013 (dsp) „Zum Taufen und für andere Seelsorge-Tätigkeiten brauche ich kein Geld, sondern ein Fahrzeug, um die Distanz von 40, 50 Kilometern zu bewältigen“, betont der langjährige Missionar Helmut Buchegger, der jetzt im Pfarrgebiet Krems-St. Veit lebt. Buchegger kehrte erst kürzlich aus der Zentralafrikanischen Republik zurück, in der er 24 Jahre wirkte und 18 Gemeinden betreute. Dass Priester ins Dorf, Kranke ins Spital oder Schüler zur Schule kommen, sei in vielen Teilen der Welt keineswegs selbstverständlich und oft mühsam. Der Priester ruft daher auf, am 21. Juli an der Christophorus-Sammlung teilzunehmen. Schwerpunktland heuer ist Indien. 

Christophorus-Sonntag am 21. Juli: Sammlung für Missions-Fahrzeuge
 

Amstetten, 07.07.2013 (dsp) Gute Nachrichten: Die Franziskanerinnen von Amstetten freuen sich nach dem Brand der Klosterkirche am 22. Dezember 2012 über die Hilfsbereitschaft durch die Bevölkerung und schön langsam ist auch die Wiederöffnung in Sicht.

Nach Klosterbrand: Amstettner Franziskanerinnen erfreut über Hilfsbereitschaft
 

Göttweig, 25.06.2013 (dsp) Die Militärmusik Niederösterreich gastiert am Freitag, 28. Juni um 19.00 Uhr im Benediktinerstift Göttweig. Aus gegebenem Anlass widmet aber das Stift den Kartenerlös den Hochwasseropfern der Stiftspfarren in der Wachau. Geplant war dieses Freiluft-Konzert aber für die Sanierung des weltbekannten UNESCO-Weltkulturgutes. Dringend müssen etwa 18.000 m² Dachfläche, die noch aus der Barockzeit stammt, erneuert werden. Abt Columban Luser betont aber, dass auch die Sonntagskollekte und der Erlös aus dem Filmvortrag „Jerusalemweg“ den Hochwasseropfern zugute kommen.

Benefizkonzert im Stift Göttweig für Hochwasseropfer
 

2,3 Millionen Euro hat die Katholische Frauenbewegung (kfb) 2012 für Hilfsprojekte in Asien, Lateinamerika, Afrika und Österreich umsetzen können.

 
 

Marbach, 14.06.2013 (dsp/KAP) Die Caritas unterstützt Hochwasseropfer mit finanzieller Soforthilfe, mit Beratung und dem "langen Atem des Mitgefühls, der bis nach der Rückkehr in den Lebensalltag der Menschen reicht". Das versicherte Caritas-Präsident Franz Küberl, der sich in besonders betroffenen Gemeinden in Niederösterreich und Oberösterreich ein Bild von der Lage machte und den Opfern die Solidarität der Caritas zusicherte. "Die Caritas bleibt bei den Menschen, auch wenn die Scheinwerfer der öffentlichen Aufmerksamkeit nicht mehr auf die Katastrophe gerichtet sein werden." Das Ausmaß der Schäden sei enorm, "oft sind die wahren Dramen erst auf den zweiten Blick sichtbar", so Küberl.

Caritas-Präsident machte sich Bild von Lage der NÖ-Hochwasserschäden

Seiten

Subscribe to RSS - Spenden