Banner Logo Katholische Männerbewegung
 
 
 

Zu dem Thema „Unsere Energiezukunft – Die Chancen des ländlichen Raums“ referierte der Agrarökonom Josef Plank bei der Herbstkonferenz der Katholischen Männerbewegung am 17. September 2022 im Bildungshaus Stift Zwettl. Ein Teil der Lösung könnten regionale Energiegemeinschaften sein, die von Menschen mit Begeisterung für regionale Verantwortung und Beteiligung gestaltet werden. Dazu lud er auch speziell Gemeinden und Pfarren ein.

 

In nur wenigen Jahrzehnten hat sich das Verhältnis zwischen den Geschlechtern stark verändert. Die Gleichstellung der Geschlechter ist eine der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, die 2015 durch die internationale Staatengemeinschaft vereinbart wurden. Gleichheit bedeutet dabei nicht, dass beide Geschlechter gleich sind, sondern vielmehr, dass sie in allen Sphären des öffentlichen und privaten Lebens gleich an Rechten und Würde sind. Im Männermagazin y wird versucht den aktuellen IST-Stand mit Blick auf Gesellschaft und Kirche abzubilden. Das neue Heft des Männermagazins „ypsilon“ erscheint am 14. September 2022.

 

Die Katholische Männerbewegung der Diözese St. Pölten verlängert die Unterstützung der „Soogut“-Sozialmärkte in Niederösterreich. Der Einsatz gegen Lebensmittelvernichtung und das Engagement für Menschen mit niedrigem Einkommen wird für ein weiteres Jahr finanziell unterstützt. Der Betrag von € 1.200,-- soll als Hilfe für die zuletzt nochmals stark steigenden Transportkosten dienen.

 

27 Interessierte nahmen an der KMB-Fahrt „Kultur und Begegnung“ Mitte August in die Steiermark teil. In bewährter Kooperation mit dem Reisebüro Brunner in Gresten wurden zahlreiche Ausflugsziele angesteuert: Stift Admont, Wallfahrtskirche Frauenberg, Kapuzinerkloster Irdning und Schloss Trautenfels. Besichtigungen gab es auch in der Wallfahrtskirche Frauenberg, in der Filialkirche in Aigen im Ennstal sowie in der Johannes Kapelle in Pürgg. 

 

Der langjährige KMB-Diözesanobmann DI Dr. Leopold Wimmer wurde mit dem „Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich“ ausgezeichnet. Von 1990 bis 2020 war er Diözesanobmann und von 2008 bis 2018 Vorsitzender der Katholischen Männerbewegung Österreich. Neben vielen anderen Funktionen wurde er 2018 auch für eine Periode als Präsident der Katholischen Aktion Österreich gewählt. Die feierliche Übergabe des Ehrenzeichens nahm Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner persönlich vor.

 

Am 14. Juli  veranstaltete die KMB St. Pölten ein Sommerfest zum "Oscar-Romero-Preis", ihrer 2021 verliehenen Auszeichnung für vorbildliches entwicklungspolitisches Engagement, die im vergangenen November pandemiebedingt nur im kleinen Kreis verliehen werden konnte.

Der Preis wurde an die beiden Prämonstratenser-Chorherren Bernhard-Michel Schelpe (82) und Milo Ambros (80) überreicht. Die beiden Ordensmänner vom Kloster Sao Norberto de Itinga in Salvador da Bahia hatten jahrzehntelang in Brasilien in pastoralen, sozialen und schulischen Schwerpunktprojekten gewirkt, heute widmen sich beide, wie vor Ihrer Zeit in Brasilien, der Seelsorge in Pfarren im Waldviertel.

 

„Krisen können nur im Miteinander, nicht im Gegeneinander gelöst werden“
Ehemaliger Gesundheitsminister Anschober bei Sommerakademie der Katholischen Männerbewegung – Wege aus der Energiekrise: Jeder kann etwas beitragen – Landeshauptmann a.D. Pühringer: Demokratie braucht Willen und Fähigkeit zum Kompromiss - Bischof Krautwaschl: Krisen mit Verantwortung und Gottvertrauen bewältigen

„Wir erleben derzeit eine Verkettung von schweren Krisen, und wir werden sie – national wie international - nur gemeinsam, in Zusammenarbeit und Solidarität lösen können.“ Das unterstrich der ehemalige Sozial- und Gesundheitsminister Rudolf Anschober bei der diesjährigen Sommerakademie der Katholischen Männerbewegung Österreich (KMBÖ) in Horn im niederösterreichischen Waldviertel. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine, die Energiekrise, die Inflation, die drohende Wirtschaftskrise, dazu die Pandemie und der Klimawandel – sie alle zusammen erzeugten nicht nur eine von Angst geprägte Grundstimmung, sondern führten auch zu einer tiefen sozialen Krise. 

 

18 Väter, Mütter und Kinder nahmen am Kanuwandern der KMB im Juni im Thayatal teil. Unter fachkundiger Anleitung wurde das schöne Thayatal erkundet und die Natur von seiner schönsten Seite erlebt. „Gottes Schöpfung konnte einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden“, so KMB-Vorsitzender Ing. Karl Toifl.  Kanufahren ist innerhalb kurzer Zeit erlernbar. Alle meisterten die Strecke mit einigen Stromschnellen und Wehranlagen.

 

Der Vorstand der Katholischen Männerbewegung der Diözese St. Pölten gratulierte im Bildungshaus St. Hippolyt Weihbischof Dr. Anton Leichtfried zum 55.

 

„Mit Vertrauen in der Angst bestehen“ lautete das Motto der 14. KMBÖ-Sternwallfahrt. Am 21. Mai 2022 jährte sich der Tauftag von Franz Jägerstätter zum 115. Mal. Rund 60 Pilger und Pilgerinnen – darunter 15 aus der Diözese St. Pölten – machten sich per Auto oder Bus, zu Fuß oder mit dem Rad den Weg zum Jägerstätterhaus. Den Festgottesdienst zelebrierte St. Pöltens Weihbischof Dr. Anton Leichtfried.

Seiten